Die Keto-Grippe

//Die Keto-Grippe
Die Keto-Grippe2015-08-11T13:18:17+00:00

Symptome der Keto-Grippe

Keto-Grippe ist ein Phänomen, dass viele Menschen beim ersten Einstieg in die Keto-Diät erleben. Die Keto-Grippe ist keine Grippe im eigentlichen Sinne. Sie ist nicht ansteckend, kann jedoch durchaus ermüdend und unangenehm sein. Die Symptome der Keto-Grippe sind ähnlich einer normalen Grippe und kann von wenigen Tagen bis wenigen Wochen dauern.

Symptome sind:

  • Müdigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Husten
  • Schnupfen
  • Reizbarkeit
  • Übelkeit

Viele Menschen die diese Symptome zu Beginn der ketogenetischen Ernährungsumstellung erfahren, glauben, dass die Keto-Diät daran Schuld ist und Kohlenhydrate in Wahrheit doch gut für den Körper sind. Ironischerweise ist das Gegenteil der Fall. Diese Symptome sind ein Zeichen der Abhängigkeit des Körpers von Kohlenhydraten und was der Körper durchmacht, ist ähnlich dem eines Drogenentzugs. Eines Entzugs von Zucker und kohlenhydratreichen Lebensmitteln!

Entzug von Kohlenhydraten

Studien haben gezeigt, dass Zucker den gleichen Effekt auf unseren Körper und unser Gehirn hat wie Kokain und Heroin! Bei der Aufnahme von Zucker werden die gleichen Hirnregionen angesprochen wie bei der Aufnahme von Kokain. Zusätzlich wird Dopamin freigesetzt wenn wir Zucker zu uns nehmen, was für Glückzustände sorgt. Die Ausschüttung von Dopamin wird jedoch mehr und mehr vom Körper herunterreguliert, sollten wir zu viel Zucker zu uns nehmen, was dafür sorgt, dass wir wiederum mehr Zucker zu uns nehmen müssen, um das gleiche Glücksgefühl zu erreichen. Zufälligerweise ist dies exakt wie eine Drogensucht funktioniert. Das Gehirn erinnert sich daran, was sich gut anfühlt – und will mehr davon!

Wir halten fest: Gelüste nach Süßem sind nicht zufällig, sondern antrainiert!

Wenn wir aufhören Zucker (oder Kohlenhydrate allgemein) zu uns zu nehmen, durchlebt unser Körper einen Entzug. Viele Leute berichten davon, während dieser Zeit leicht reizbar zu sein, oder starke Stimmungschwankungen zu spüren, die durch den Tumult im Hormonhaushalt zustande kommen. Unsere Körper rekalibrieren sich, um ohne den starken Einfluss von Zucker und Kohlenhydraten zurecht zu kommen.

Neueinstellung auf Fett

Kopfschmerzen und Müdigkeit können vom plötzlichen Ausbleiben von Kohlenhydraten stammen. Wenn unsere Körper daran gewöhnt sind, Kohlenhydrate als Energielieferant zu benutzen, dann braucht es ein wenig Zeit, bis sie sich auf Fett als Brennstoff eingestellt haben.